I

Ilka Meyer

Ilka Meyer sucht ihren Ausdruck in Installation und auf der Bildfläche. Sie arbeitet vornehmlich mit Siebdruck, Fotografie und raumspezifischen Installationen, in denen sie zum Beispiel pflanzliche Wachstumsprozesse ins Verhältnis zu rational organisierter Raum-Architektur setzt. In ihrer Auseinandersetzung mit Raum beschäftigt sich Ilka Meyer mit Phänomenen des Zufälligen, des Unbeachteten oder des Nebensächlichen. Ihre Arbeiten reflektieren Strukturen, die sich als temporäre Monumente oder Mikro-Manifestationen einer anderen Realität entfalten. Sie spielen mit menschlichen Begrenzungen und Möglichkeiten.

Vita

Lebt und arbeitet in Vechta

  • 1972 geboren in Bremen
  • 2003 Diplom Freie Bildende Kunst, Kunstakademie / Universität Mainz.)
  • 2005 Meisterschülerin, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB)
  • 2011 Umzug von Berlin nach Lohne (Oldenburg)

Ilka Meyer, Haushoch, Berlin, 2007

Sammlungen

Land Rheinland-Pfalz, Kreissparkasse Bitterfeld-Anhalt, Stadt Vechta, Oxford (privat), Verona (privat).

Stipendien und Aufenthalte

  • 2009 Austausch-Stipendium in Dijon, Frankreich, durch das Künstlerhaus Schloss Balmoral,   Stiftung Rheinland-Pfalz
  • 2003 Diplom-Förderstipendium der Akademie für Bildende Künste der Universität Main
  • 1998 Salzburg-Stipendium der Stadt Mainz
  • 1997 Gast der Taipei National University of Arts, Dep.of Fine Arts, Taipei, Rep. of China

Lehrtätigkeiten u. anderes

  • 2012 – 2014 Lehrbeauftragte an der Universität Vechta
  • 2007 – 2009 Projektleiterin des Kunstprogramms »Kreative Kreuzberger« an der »Kreuzberger – Kinderstiftung« in Berlin
  • 2006 – 2008 Kommissionsmitglied »Kunst im öffentlichen Raum« im Kulturwerk des »bbk Berlin« und Beirat des Bezirks Lichtenberg
  • 2005 – 2007 Lehrbeauftragte an der Universität der Künste Berlin
  • 2001 – 2003 Werkbeauftragte an der Akademie für Bildende Künste Mainz
  • 1998 – 2003 Lehrbeauftragte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Einzelausstellungen

  • 2016 Berlin, STANDARD, “Heute hier, morgen da”
  • 2010 Dijon, Die Symmetrie macht mich wahnsinnig (La symétrie me rend dingue), Maison de Rhénanie-Palatinat – Haus Rheinland-Pfalz
    Dijon, Outre mesures, ENSA Dijon Art&Design
  • 2009 Dijon, Abschluss, ENSA Dijon Art&Design
    Dijon, Das größte Schwergewicht, ENSA Dijon Art&Design
  • 2007 Mailand, Sandglass, Studio Ennezerotre, Microgallery
  • 2005 Leipzig, Transplant – Hängende Gärten II, Galerie André Kermer
  • 2004 Wiesbaden, Zwischen, (mit Petra Mattheis) Nassauischer Kunstverein (NKV)
  • 2003 Mainz, Pflanzstück, Lager im Zollhafen Mainz
  • 2002 Mainz, ‘Grasstück’, Galerie Walpodenstraße

Ilka Meyer, Waschbecken, 2004

Gruppenausstellungen

  • 2017 Marocco,ARTATA First Art-Action and Landscape International Encounters of Tata Province
  • 2016 Vechta ,KUNSTVEREIN KAPONIER, “Vor Ort!”
    Trier, KM9 , on show: WERKBOX OORTSCHE WOLKE
    Berlin, ART FAIR ‘BERLINER LISTE’, on show: WERKBOX OORTSCHE WOLKE
  • 2015 Mainz, KUNSTHALLE MAINZ, “Mainzer Ansichten”, 110 Künstler / innen in einem Büro
  • 2014 Lohne, Industriemuseum, “Die Würde des Menschen ist unantastbar”
  • 2013 Grube, Blickfeld jwd, Open-Air und verschiedene Gebäude in Grube
    Vechta, Vor Ort, Kunstverein Kaponier
  • 2012 Damme, GALERIE HANS TEPE, “Ich bin der Ort, an dem ich bin”
    Lohne (Old.), Maikäferflugbenzin (mit Kerstin Vornmoor), Kunstverein Wassermühle
    Anhalt-Bitterfeld, VILLA DER KREISSPARKASSE, duo show with Daniel Maria Thurau, “Ein Bild ist ein Bild ist ein Bild”
    Bremen, Palast der Produktion, ehemalige Wollkämmerei HB-Blumenthal
  • 2011 Berlin, 48h Neukölln, Atelierhaus schön 13
    Pays de Beauce, Frankreich, Unknown Scale, Euro Land Art Festival
    Berlin, Schöner Wohnen, (mit Matthias Stuchtey) Kunstraum t27
  • 2010 Mainz, 500km 3, Kunsthalle
    New York, shft, The pureDKNY SHFT pop-up gallery
    Berlin, 48h Neukölln, Atelierhaus schön 13
  • 2009 Dijon, Deambulation musicale et sonore, Ateliers ENSA Dijon Art&Design
    Mainz, Kunst gegen Kohle, ehemaliger ZollSpeicher Wiesbaden und VULKAN :Kulturgesellschaft
  • 2008 Berlin, Der blinde Fleck – The blind spot, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst e.V (NGBK)
    Berlin, perzept – belebte räume, tmp.deluxe
  • 2007 Dortmund, Alles im grünen Bereich, Künstlerhaus Dortmund
  • 2006 Berlin, Aquarium / 48h Neukölln, Kunstladen Emser 126
  • 2005 Leipzig, Meisterschüler-Ausstellung, Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB)
    Berlin, Szczecin (Polen) und Strasbourg (Frankreich), galerie automat_ique, Kunsthaus Bethanien
    Mainz, Moguntia Projekt #3, in der ehemaligen JVA, Mainz
  • 2004 Gwangju, Südkorea, A Grain of Dust, a Drop of Water, 5. Gwangju-Biennale für Zeitgenössische Kunst
  • 2003 Mainz, Polyzentrisch, Christus Kirche
    Mainz, 3 x Klingeln – Kunst-Wochenende in der Mainzer Neustadt
  • 2001 »Einblicke«, Mainz, Deutschland
  • 1999 »Für den Moment genügt die Behauptung«, Städtische Galerie Villa Streccius und Galerie Ruppert

Bibliographie

  • 2013 »Blickfeld jwd«. August 2013, Grube.
  • 2012 Kunstverein Die Wassermühle Lohne 2002 – 2012
  • 2010 (E) »Ilka Meyer«. Künstlerhaus Schloss Balmoral, Stiftung Rheinland- Pfalz. In Kooperation mit ENSA Dijon Art & Design, Frankreich
  • 2008 »Der blinde Fleck / The blind spot«, NGBK (Neue Gesellschaft für Bildende Kunst e.V.), Berlin,Deutschland
  • 2004 »A Grain of Dust, A Drop of Water«. 5. Gwangju-Biennale für Zeitgenössische Kunst, Südkorea
    »The Audience, Who Are They?«. Publikation zur TV-Live-Übertragung der »Grant Discussion« auf der 5. Gwangju Biennale (Einladung hierzu als Vertreterin des Bereichs Europas). Abdruck des Interviews zwischen Dr. Stefan Rabanus and Ilka Meyer.
    »Letter review«, 5. Gwangju-Biennale für Zeitgenössische Kunst, Südkorea
    (E)»Zwischen«, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Deutschland
  • 2005 »Moguntia Project #3«. Mainz, Deutschland
  • 2003 »Polyzentrisch«. Mainz, Deutschland
    »3 x Klingeln – Kunst-Wochenende der Mainzer Neustadt«, Deutschland (Mappe)
  • 2001 »Einblicke«, Mainz, Deutschland
  • 1999 »Für den Moment genügt die Behauptung«, Städtische Galerie Villa Streccius und Galerie Ruppert

Vorträge u. anderes

  • 2010 Künstlergespräch, Dijon, »Die Symmetrie macht mich wahnsinnig (La symétrie me rend dingue)«, Maison de Rhénanie-Palatinat – Haus Rheinland-Pfalz
  • 2009 Vortrag »Ilka Meyer«, ENSA Dijon Art&Design, Frankreich
  • 2007 Vortrag »Transitscapes – Über das Projektieren von Welten«, NAP-Workshop »Aura und Atmosphere«, Alte Pumpe, Berlin
  • 2004 »Grand Discussion«, TV-Live Übertragung, 5. Gwangju-Biennale für Zeitgenössische Kunst, Südkorea

Es gibt keine Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.